Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuell

Winteröffnungszeiten
im Landi AGRO Laden Oberaach

Montag - Freitag     

07:30 - 12:00 Uhr

13:00 - 17:30 Uhr 

Samstag     geschlossen

Maispflanzenwürfel

ab sofort wieder bei uns erhältlich

 

Geschichte

Am 6. September 1908 fand die Betriebseröffnung der neugegründeten Mosterei in Oberaach statt. Als Verwalter wurde August Keller aus Weinfelden, damaliger Präsident des landwirtschaftlichen Vereins Weinfelden, gewählt. Im Laufe der nächsten Jahre machte die Landi Aachtal einen stolzen Bruttogewinn von 25‘000 Franken.

Die Mosterei Oberaach verzeichnet eine Mostobstrekordernte im 1931. Bewältigt wurde diese nur durch massive Mitwirkung der Eidgenössischen Alkoholverwaltung, die den grössten Teil der Ernte zu Schnaps brennen liess.

Zur Befriedigung der Nachfrage wurde die Herstellung von Süssmost und die Abfüllung von Flaschengetränken der Marke Oberaacher, im Jahr 1942, eingeführt. Dies fand  sehr guten Anklang und wurde mit eigener Logistik schweizweit verkauft.

Während der Jahrhunderternte 1958 reichte die Lagerkapazität nicht aus, weshalb die Wasserreservoire mit Saft gefüllt wurden. Weil aber nicht alle dicht waren, verzeichnet man einen Saftverlust von rund 1‘004 Hektolitern.

OGO Oberaach feierte am 20. August 1983 ihr 75-Jahre-Jubiläum in der Obsthalle. Prominente Redner wurden eingeladen. Schulklassen und Vereine unterhielten die Gäste vorzüglich.

In den 80. Jahren wurde die Ernte immer maschineller und verlangt eine schnelle Verarbeitung. Aus diesem Grund wurde eine Obstpresshaus gebaut und eine weitere Obstpresse gekauft.

Nach einem Versuchsjahr, 1996, in der Klärschlammtrocknung konnte mit der Klärschlammverwertung AG Thurgau einen 10-Jahres-Vertrag abgeschlossen werden. Diese regelte die Zusammenarbeit für die Trocknung von entwässertem Klärschlamm zu Granulat.

Die Erwiterung der Klärschlammtrocknung im Jahr 1999 kostete 2‘100’00 Franken. Sie verschaffte jedoch weniger Geruchsemissionen und bessere Arbeitsabläufe. Dank dem Abladebunker konnte man die Anlage automatisch beschicken. Aus der Grastrocknungsanlage entwickelte sich das Trocknungswerk Ostschweiz in Oberaach.

Die Gründung des Landi Marktes Aachtal AG wurde im Jahre 2004 vorgenommen. Sie ist zu 100% eine Tochterfirma der Landi Aachtal und hat ihren Standort im Schrofen, Amriswil.

2005 eröffnet der neue Landi Markt die Tore. Die bisherigen Standorte in Erlen und Oberaach wurden geschlossen. Die Erwartungen wurden schon im ersten Jahr übertroffen.

Im Sommer 2008 feierte die Landi Aachtal Genossenschaft ihr 100 jährige Jubiläum in einem blühenden Sonnenblumenfeld.

Um den Marktauftritt und Bekanntheitsgrad der RAMSEIER Obstsäfte in der Ostschweiz zu steigern, wurde die bisherige gemeinsame Tochterfirma Promog AG der Ramseier Suisse AG und Landi Aachtal Genossenschaft im Jahr 2011 umbenannt zu RAMSEIER Aachtal AG.

Modernisierung der Tankstelle Erlen mit neuem 120‘000 Liter Tank und neuen Muliproduktesäulen sowie gleichzeitige Platzsanierung vom Areal Erlen. Mit dem neuen Tank wird das Treibstoffangebot durch AdBlue, einer Harnstofflösung zur Abgasnachbehandlung bei LKW und neuen Traktoren erweitert.

Beim Brand des Trocknungswerkes Oberaach ist in der Nacht auf den 24. Dezember 2014 einen Schaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. In nur neuneinhalb Monaten wurde eine Neukonzeption und der Wiederaufbau der abgebrannten Trocknungsanlage realisiert.